Ein Beruf mit Zukunft. Und mit einem guten Gefühl.

Da immer mehr Altenpflegerinnen und Altenpfleger gebraucht werden, sind die Berufsaussichten hervorragend. Aber nicht nur deswegen ist die Altenpflege ein attraktiver Beruf. Es ist vor allem das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Wer einmal die Dankbarkeit der Hilfebedürftigen erlebt hat, wird dieses Gefühl nicht mehr vergessen. Und wer einmal diese Zufriedenheit gespürt hat, der weiß, dass er die richtige Berufsentscheidung getroffen hat.

Die Altenpflege: Perspektiven über das Pflegeheim hinaus.

In der Altenpflege wird einem nicht langweilig. Und genauso vielseitig wie die Aufgaben sind auch die Einsatzmöglichkeiten. Pflegeheime, ambulante Pflegedienste, Hospize oder Reha-Kliniken – sie alle bieten interessante Arbeitsplätze. Auch darüber hinaus sind Altenpflegerinnen und Altenpfleger sehr gefragt: zum Beispiel in Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen oder bei der Betreuung von Seniorenwohngemeinschaften.

Der Weg in den Beruf: eine Ausbildung, viele Möglichkeiten.

Wer in die Altenpflege möchte, sollte am besten eine 3-jährige Ausbildung machen, in der alle Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden. Langeweile kommt in dieser Zeit garantiert nicht auf: Die Ausbildung besteht nicht nur aus Theorie an einer Altenpflegeschule, sondern auch aus spannenden Praxiserfahrungen bei einer Pflegeeinrichtung oder einem -dienst. 

Am besten, man probiert es einfach mal aus: bei einem Praktikum merkt man schnell, welche Vorteile dieser Beruf bietet.

Altenpfleger Ben über die Ausbildung